288 in Tagebau Garzweiler

288 in Tagebau Garzweiler

5.799 3

Bernd Hohnstock


Premium (Complete), Viersen / NRW

288 in Tagebau Garzweiler

Der Bagger 288 ist ein Schaufelradbagger, der vom deutschen Schwerindustrie-Unternehmen Krupp für das Energie- und Bergbauunternehmen Rheinbraun gebaut wurde.
Im Jahr seiner Fertigstellung 1978 übertrumpfte der Bagger 288 mit seinen 13.500 Tonnen den Crawler-Transporter der NASA, der bis dato als das größte Landfahrzeug zum Transport der Space-Shuttle- und Apollo-Saturn-V-Trägerraketen eingesetzt wurde. Mit 2.721 Tonnen bleibt der Crawler-Transporter jedoch das größte Landfahrzeug mit Eigenantrieb, da der Bagger 288 auf extern zugeführten Strom angewiesen ist, während der Crawler über einen eigenen diesel-elektrischen Antrieb verfügt.

Der Bagger 288 hatte zunächst die Aufgabe, Abraum zu beseitigen, bevor Kohle im Tagebau Hambach gewonnen werden konnte. Er kann bis zu 240.000 Tonnen Kohle oder 204.000 Kubikmeter Abraum täglich ausbaggern und somit bis zu 2400 Kohlewaggons füllen. Er benötigt 16,56 Megawatt extern zugeführte elektrische Leistung.

Der Bagger 288 ist etwa 220 Meter lang und 96 Meter hoch. Der Baggerkopf selbst misst 21,6 Meter im Durchmesser und hat 18 Schaufeln, die jeweils 6,6 Kubikmeter Abraum abbauen können. Das Chassis des Hauptbereichs ist 46 Meter breit und sitzt auf drei Reihen von jeweils vier Gleisketten, die jeweils 3,8 Meter breit sind.

Durch die große Auflagefläche ergibt sich ein geringer spezifischer Bodendruck von 17,1 N/cm² (= 171.000 Pa=1,7 bar). Das ermöglicht dem Bagger, über Erde, Schotter und auch Gras zu fahren, ohne eine tiefe Spur zu hinterlassen, dabei bewegt er sich mit 2 bis 10 Metern pro Minute vorwärts. Sein Mindestumkehrradius beträgt 100 Meter und seine maximale Steigung ist 1:18.

Im Februar 2001 wurde der Bagger 288 innerhalb von drei Wochen in den 22 Kilometer entfernten Tagebau Garzweiler gebracht. Der Umzug kostete 15 Millionen Deutsche Mark und beschäftigte 70 Arbeiter. Flüsse wurden überquert, indem stählerne Rohre eingelegt wurden, durch die das Wasser fließen konnte. Diese Rohre wurden mit Erde und Steinen geebnet, damit der Bagger sie überqueren konnte. Teilweise wurde Spezialgras angepflanzt, um den Untergrund zu ebnen. Es war wirtschaftlicher, den Bagger in einem Stück zu transportieren, anstatt ihn in Einzelteile zu zerlegen.

Quelle : Wikipedia https://de.wikipedia.org

Comentarios 3

  • Ulli Schmidt 16/05/2018 19:40

    Fantastisch.
    VG Ulli
  • thomas-digital 16/05/2018 17:37

    das Bild so spannend wie dein Text, klasse!
    - lg thomas
  • Rita1 16/05/2018 17:32

    Ein Tagebau... und so ein schönes Bild... man vermutet es gar nicht, dass dem so viel Schönheit zugestanden werden muss... - Klasse fotografiert und bearbeitet! Auch der Rahmen gefällt mir.
    LG von Rita