Empleamos cookies para personalizar el contenido que te mostramos y para analizar el acceso a nuestra web. Además, damos información del uso de nuestra web a nuestros socios para emails, publicidad y análisis. Ver detalles

2.725 6

Bishnoi


Premium (Pro), Hessen

Das Schaf Rosa...

hat mit mir Kontakt aufgenommen und sich nicht stören lassen beim Kauen eines Grashalms...Schafe sind sanfte und duldsame Wesen...ich gebe Nutztieren insgeheim immer einen Namen um ihnen Würde zurück zu geben, die ihnen genommen wird. Alle Nutztiere haben Marken im Ohr, die sie zu dem kennzeichnen, was sie sind...sie werden benutzt und ausgebeutet, auf Transporten zu Wasser und auf der Strasse in islamische Länder verfrachtet, wo sie einen grausamen Erstickungstod durch Schächten erdulden müssen. Natürlich auch hier in Deutschland oder Nachbarländern. Mir ist bewusst, dass dies ein heikles Thema ist, und ich mich auch angreifbar mache...dazu stehe ich....denn Wehrlose können nicht für sich selber sprechen..
Gleichfalls bei vielfach anderem Leid was auf dieser Welt geschieht. Man könnte sich dennoch die Frage stellen, ob man dieser Ausbeutung an Wehrlosen, nicht durch ein Umdenken und Handeln, entgegnen möchte...Verzicht oder weniger Fleischkonsum...auch im Sinne der Umwelt...
www.Vier-Pfoten.de
Animals Angels
https://www.animals-angels.de

Ich wünschen allen Menschen und Tieren eine friedliche, gewaltfreie und besinnliche Vorweihnachtszeit...

„Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben.“ (Leo Tolstoi, russischer Schriftsteller, 1828 – 1910)

Comentarios 6

  • jean-pierre hervet 03/12/2019 22:36

    Une réalisation qui intrigue !!!! Mouton - sheep des Pink Floyd ? Amitiés / JP
  • Un-ART-ig 01/12/2019 11:22

    P.S. es ist wunderschön, dass du ihr einen Namen gegeben hast.

    nochmal lg Martin
  • Un-ART-ig 01/12/2019 11:20

    Dein Bild für sich genommen und ohne begleitenden Text ist schon enorm wirkungsvoll. Mit dem Text aber bringt es mich schon zum nachdenken. Ich hoffe, du hasst mich jetzt nicht, aber ich bin kein Vegetarier. Begriffe wie "Nutztiere" oder auch Bauern als "Fleischproduzenten" zu titulieren ist schon bedenklich. Andererseits denke ich aber auch daran, wo diese Tiere wären, würden wir sie nicht "nutzen" - richtig, sie würden aussterben. Man mag sich darüber streiten, ob meine Argumentation irgendwo hinkt aber das wäre doch letzlich die Konsequenz. Die Frage ist auch, ob wir, ohne zu töten leben könnten - denn wäre ich Vegetarier und würde nur pflanzliche Kost zu mir nehmen - Pflanzen sind doch auch Lebewesen mit Seele, oder?
    Das sind nur meine Gedanken, bitte hasse mich nicht dafür.
    Aber du hast recht - weniger Fleischkonsum ist definitiv ein Weg in die richtige Richtung und für unsere Umwelt wäre es auch besser und auch eine Änderung des Konsumverhaltens - denn der Hunger nach "Billig und mehr" lässt den Landwirten um überleben zu können leider keinen anderen Weg. Am Elend der "Nutz"-Tiere ist nicht der Landwirt sondern unser Konsumverhalten Schuld.

    lg Martin
    • Bishnoi 01/12/2019 19:49

      Es ist schön, dass dich das Bild anspricht...und dass der Text dich zum Nachdenken bringt...und natürlich hasse ich dich nicht...!...ich bin kein Fanatiker und würde mir nicht anmassen jemanden zu hassen... Allerdings, ich  habe schon oft in die Augen dieser sogenannten Nutz-Tiere geschaut, auf Transporten, beim Verladen...und wenn man in diese Augen geschaut hat,  das brennt sich ein.... dann macht man sich Gedanken, mehr noch,  es lässt einen nicht mehr los.  Auch die sogenannten Nutztiere sind fühlende Wesen mit Angst und Schmerz...mindestens so viel wie ein Hund ...das ist diese Doppelmoral...man liebt seinen Hund oder Katze, aber was den NutzTieren angetan wird, schiebt man beiseite...Nein, kein Tier würde aussterben, wenn man sie nicht mehr essen würde, aber das führt zu weit hier zu diskutieren..( ich befasse mich seit 30 Jahren mit dieser Thematik)... 
      Pflanzen haben kein vegetatives Nervensystem...das ist ein ganz entscheidender Unterschied !!  Ich glaube auch,  dass Pflanzen etwas spüren...dennoch muss ich mich von etwas ernähren...und ich habe mich dafür entschieden, das zu essen, was am wenigsten leiden muss...Es ist nie  möglich zu leben  ohne   Leid zu verursachen, aber wir Menschen,  mit unserem Verstand, können es uns bewusst machen und es auf ein mögliches  Minimum reduzieren...! .. heutzutage gibt es so wunderbare Alternativen zu Fleisch...und …., wissenschaftlichen Prognosen zufolge bzgl. der hohen Umweltbelastung durch Massentierhaltung weltweit verursacht, die "Zukunft" wird fleischlos sein....!! 
      .Das war das Wort zum Sonntagabend...:-)) 
      Herzliche Grüße, Isabell
  • Marina Luise 30/11/2019 19:29

    Ein Bild aus einer ganz anderen ungewöhnlichen Perspektive - man schaut mal zum Tier auf anstatt aufs Tier herab! Das bewirkt auch dein Text, den ich voll unterschreibe.
    • Bishnoi 01/12/2019 1:01

      Ich fotografiere Tiere gerne aus dieser Perspektive...genau aus deinem erwähnten Grund...!! Freut mich...!

Información

Secciones
Vistas 2.725
Publicada
idioma
Licencia

Exif

Cámara DMC-FZ200
Objetivo ---
Diafragma 5.6
Tiempo de exposición 1/1300
Distancia focal 60.8 mm
ISO 100

Le ha gustado a

Fotos favoritas públicas