Actualmente hay restricciones en la disponibilidad de fotocommunity. En la página de estado puede obtener más información sobre el incidente actual.

just a stopover

Auf meiner Route von Furnace Creek in Inyo County, Kalifornien waren die heftigen Temperaturen von 40°C ab Mittags deutlich zu spüren. Es sollte sogar noch heißer werden, meine Thermometer später zeigte später 116 Grad
Fahrenheit hat, das entspricht gut 46,6 Grad Celsius.

Das Death Valley ist eine der heißesten Gegenden Amerikas. Am 10. Juli 1913 wurde bei Greenland Ranch, heute bekannt als Furnace Creek Ranch, vom National Weather Service eine Temperatur von 56,7 °C (134 °F) gemessen. Seine extreme Trockenheit fordert von allem was lebt, seinen harten Tribut. Ohne ausreichende Mengen an Wasser, gut betankt und ausgerüstet, sollte man sich nicht im und durch das Tal des Todes bewegen. Es zu unterschätzen geschieht leicht und kann schnell nach hinten losgehen. Wem das Wort Respekt eher ein Fremdwort ist, wird hier eines besseren belehrt. Weit und breit ist hier einfach nichts aus Wüste und Weite zu sehen. Auf Strecken von 100 km kann es sein, das einem noch nicht mal ein Auto entgegen kommt.

Bestmöglich hatte ich mich gerüstet, genau wie es in Reiseführern unbedingt empfohlen wird. Das wohl einzige, leider aber auch für den Notfall wichtige Funknetz, hatte ich leider nicht. Dafür um so mehr Hoffnung und Gebet, dass alles gut gehen würde.

Ab und an habe ich immer wieder einen Stopp eingelegt, einmal um mir die Beine zu vertreten, aber auch um mir diese Wüsten artige, so außergewöhnliche wie Rauhe Landschaft einzuverleiben. Um diese trockene und karge Felslandschaft auch mal etwas mit Leben zu füllen, stellte ich mein Stativ und Kamera auf und nahm ich mich kurzerhand einfach mit ins Bild.

Große Dankbarkeit verspüre ich bis heute, dass ich, gerade weil ich auch allein unterwegs war, dass Tal des Todes unbeschwert durchquert hatte.

Comentarios 33

  • Elke Krone 13/10/2018 21:17

    Ein neuer Step auf deiner Reise ...
    Die Präsentation der kargen Landschaft ist dir gelungen.
    Auch die "Belebung" Dieser... durch dein "Selfi"...
    da werden die Dimensionen noch mal so richtig klar.
    ansonsten sehe ich es wie Frank :-)
    Für dich freue ich mich,das du diesen Härtegrad gut gemeistert hast und da heile sowie mit einer neuen Erfahrung durch gekommen bist. 

    LG
    Elke

    Kleine Korrektur:
    Ich mag solche kargen Landschaften ! nur soo heiß darf es dort nicht sein,weil man sich da ja nur viel zu kurz aufhalten kann :-)
  • Adele Oliver 13/10/2018 0:27

    alone through Death Valley - quite a feat in the heat, but also such a
    fantastic adventure … your auto portrait fabulous with the rough bare
    mountains all around and the hot blue sky above … what memories !!!!
    warm regards, 
    Adele
  • Jürgen Divina 12/10/2018 22:10

    Da knallt die Hitze... Zum Glück ist es trocken dort. Die Temperaturen in Singapur finde ich unangenehmer. Sehr schön mit dem Größenvergleich dazu.
    Lieber Gruß, Jürgen
  • Klaus-Peter Beck 12/10/2018 21:51

    Wir hatten am Badwater, 51 Grad Celsius.
    Innerhalb kürzester Zeit war die ungeschützte Haut rot!

    Gruß
    Klaus-Peter
  • homwico 12/10/2018 20:13

    Ein toller Blick in die Einöde. Aber man sieht auch das sich das Wasser, entweder zu frühere Zeiten oder aber wenn es denn doch einmal regnen sollte, seinen Weg durch das Gestein gegraben hat.
    LG homwico
  • Frank Ebert 12/10/2018 18:46

    In diesen Glutofen würde ich mich niemals freiwillig begeben, auch wenn man das Death Valley vielleicht mal erlebt haben muss. Aber nein da gibt es sicher schönere Orte in den USA :-) Die karge ausgetrocknete Landschaft hat schon ihren Reiz, mir reicht es allerdings diese auf deinem Foto zu betrachten Jürgen.
    LG Frank
  • LichtSchattenSucher 12/10/2018 18:12

    Schöne Impression aus dem Death Valley!
    Kenne ich auch ganz gut.
    Mit dem Fahrrad durch Wüsten wie die Namib oder das australische Outback ist noch einmal eine ganz andere Erfahrung...
    Gruss
    Roland
  • Axel Küster 12/10/2018 15:34

    Ein sehr schöner Blick in das trostlos wirkende Tal des Todes. Schon gefährlich so allein diese Tour zu machen. Schön die Beschreibung. LG Axel
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 17:05

      Sicher nicht ungefährlich, da gebe ich dir recht Axel. Ich bin schon oft alleine gereist, und bis heute Glück gehabt. Doch auch zu Zweit und zu Viert haben wir unsere Erfahrungen gemacht, ein Garant ist nichts. LG jüregn
  • Lady Durchblick 12/10/2018 13:43

    auch wenn es das Tal des Todes ist.... sieht es faszinierend aus....
    klasse Aufnahme
    LG Ingrid
  • magic-colors 12/10/2018 12:48

    Das ist der Beweis, du warst da.
    Ja, die Hitze wird ganz schnell unerträglich.
    Wir hatten dort 119 F.
    Länger als 1/2 Stunde hält man es nicht aus, außerhalb eines Autos.
    Aber die überaus karge Landschaft birgt auch manchen Genuss, wie man sieht.
    Ich liebe diese lebensfeindliche Umgebung. Für kurze Zeit.
    In der Erinnerung bleibt eine Menge Glücksgefühl.
    Ein wunderbares Foto, welches mich in Erinnerungen schwelgen lässt! :-)
    lg aNette
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 17:01

      Ja, ich war da :-))).....und Du hast dir ja auch die Hitze gespürt, mit 119 F sind es satte 48°C, Respekt......da muss man erstmal mit zurecht kommen....die Suche nach Schatten gestaltet sich nun nicht wirklich einfach.....von da her sollte man sich nicht zu weit vom Auto entfernen...ich empfand es auch schon als echt heftig....das geht an die Substanz. Auch ich liebe solche Extreme. Für mich eine einzigartige Erfahrung, die ich als unglaublich wahrnehme. Für mich auch eine bedeutsame Erinnerung, lg jürgen
  • Udo Kreulich 12/10/2018 12:09

    Hallo Jürgen, eine klasse Aufnahme und wie immer ein sehr interessanter und informativer Begleittext dazu. Doch solch eine Hitze wäre nichts für mich :-)   Zum Glück kannst du das haben und schenkst uns hier solch tolle Bilder. 
    Schönes Wochenende wünsche ich dir.
    lg, udo
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 16:54

      Hallo Udo, schön das dir die Aufnahme und Info gefällt. Das die Hitze nicht jedermanns Sache ist, das kann ich nachvollziehen, mich zieht so etwas dagegen förmlich an :-) lg jürgen
  • ralf mann 12/10/2018 11:16

    Hallo Jürgen, Du scheinst ja ziemlich hitzeverträglich zu sein . . . dass Du hier 
    kaum Touristen angetroffen hast, hat gewiss seinen Grund . . . aber es bedarf, 
    wie Du eindringlich erwähnst, einer gewissen, strengen Vorbereitung . . . kann 
    mir vorstellen, dass hier, angesichts der Verlassenheit und Einsamkeit auch ein 
    gewisser Pioniergeist aufkommt . . . das Einnehmbare dieser Landschaft ist sicher, 
    dass sie, ob ihrer Unwirtlichkeit, ihre Ursprünglichkeit bewahren durfte. Gruß Ralf
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 16:52

      Hallo Ralf, zumindest bin ich recht unempfindlich was solche Temperaturen angeht. Zudem hatte ich ja etliche Kanister Trinkwasser mit, der wagen war voll getankt und das Navi funktionierte. Von den Hauptstrassen bin ich auch nur an den Sightseeing Punkten runter, dort hat man auch mal jemand getroffen. Ansonsten war es eher einsam, und trotzdem ein unglaubliches Gefühl von Abenteuer. Unglaublich dieses Gefühl. LG Jürgen
  • Fred Dahms 12/10/2018 8:33

    Eine schöne Erinnerung von deiner Reise. Sehr schön zeigst du diese karge Landschaft. Es scheint ja alles gut gegangen zu sein.  Gruss FRED
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 16:47

      Ja, wie schön, es ist alles gut gegangen, und schöne Erinnerungen habe ich auch mit gebracht, davon lässt sich nun zerren :-) LG Jürgen
  • Nikonus 12/10/2018 8:12

    schön,daß du dich mit auf das Bild genommen Hast in dieser kargen und doch sehenswerten von der Hitze geprägten Landschaft die zu durchqueren ein Abenteuer ist
    L.G.Rudi
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 16:46

      Im Auto hatte ich die Klimaanlage an, allerdings auf Low. Ansonsten bekommt man echt einen Schlag, wenn man aus dem Auto steigt. LG Jürgen
  • alicefairy 12/10/2018 8:10

    eine gelungene Aufnahme. Aber das wär mir zu riskant alleine. Gut dass du da heil wieder rausgekommen bist
    Lg Alice
    • Jürgen Ringmann 12/10/2018 16:44

      Sicher, ohne Risiko ist das nicht. Alleine Reise ist ohnehin nie ganz ohne, egal wo man ist. Passieren kann überall etwas. Und wie immer gehört auch das qunetchen Glück dazu, das man wieder heil nach Hause kommt. LG Jürgen

Información

Secciones
Vistas 14.566
Publicada
idioma
Licencia

Exif

Cámara NIKON D750
Objetivo 24.0-70.0 mm f/2.8
Diafragma 8
Tiempo de exposición 1/640
Distancia focal 24.0 mm
ISO 100

Fotos favoritas públicas