Nazca-Linien (1): die Spinne

Nazca-Linien (1): die Spinne

4.639 6

Tim Rüth


Premium (World), de la prehistoria de fotocommunity...

Nazca-Linien (1): die Spinne

Etwa 400 km südlich von Lima, nahe der Stadt Nazca, befindet sich ein 500 km² großes Gebiet in der Küstenwüste, das eine große Anzahl an Geoglyphen bzw. Scharrbildern aufweist - die so genannten Nazca-Linien.
Bei diesen Linien handelt es sich um gegenständliche Zeichnungen und geometrische Formen mit einem Durchmesser von bis zu 300 m. Sie wurden erschaffen, indem man etwa 20 cm tiefe und bis zu 1,20 m breite Gräben im dunklen Wüstenboden freischarrte, wodurch der darunter liegende hellere Boden sichtbar wurde.
Die Linien geben der Wissenschaft bis zum heutigen Tage große Rätsel auf. Handelte es sich um einen astronomischen Kalender oder wurden auf den Linien (die sich innerhalb eines Bildes nie kreuzen) Prozessionen aufgeführt? Als Urheber kommen das Paracas-Volk (900-200 v. Chr.), das Nazca-Volk (200 v. Chr. bis 600 n. Chr.) oder Siedler im Bereich von Ayacucho (630 n. Chr.) in Frage. Besonders geheimnisvoll ist an den Linien, dass sie nur aus der Luft zu erkennen sind - sie also in diesem relativ flachen Wüstengebiet eigentlich niemand vom Boden aus sehen konnte...
Interessant ist auch die Tatsache, dass es sich bei den Tierzeichnungen u. a. um eine Spinne, einen Kolibri, einen Kondor, einen Wal und einen Affen handelt - also z. T. um Tiere, die es nur im Hochland bzw. im tropischen Tiefland gibt, was auf rege Handelsbeziehungen schließen lässt.

Diese Aufnahme wurde aus einem kleinen Sportflugzeug aus etwa 300 m Höhe gemacht.
Die Qualität hat leider etwas gelitten, weil ich den Kontrast stark erhöht habe, damit die Linien besser erkennbar sind, und das Bild extrem stark komprimieren musste.

Minolta X-700, unbekanntes Objektiv, wahrscheinlich Fuji Sensia 400, gescannt mit Minolta Dimage Scan Elite 5400, farbkorrigiert, Kontrast deutlich erhöht und nachgeschärft

Weitere Bilder aus dieser Serie:

Nazca-Linien (2): Der Baum
Nazca-Linien (2): Der Baum
Tim Rüth


Und hier ein weiteres Meisterwerk präkolumbischer Kunst:

Maya-Fresko in Bonampak
Maya-Fresko in Bonampak
Tim Rüth

Comentarios 6

  • Cristina Iampaglia 29/09/2004 15:52

    Etwas was ich so gerne machen wuerde ,, die Nazcalinien kenen lernen ... schoen das du es uns zeigst . gut gemacht .
    Lg
    Cristina und Jaime
  • Max Michels 30/08/2004 9:30

    Hallo, Tim,
    die Spinne hast Du ja prima erwischt. Meine taugt leider nicht zur Veröffentlichung.
    Gruß
    Max
  • Thomas Adamek 12/07/2004 23:12

    Noch eine interessante Tatsache, an die ich mich erinnere - die, das die Linien so lange erhalten geblieben sind, auch wenn durch Erich von Dänikens unsinnige Außerirdischentheorie und damit Scharen von einfallenden Besuchern, die wild mit ihren Geländewagen über die Linien fuhren, diese stark in Mitleidenschaft gezogen wurden.
    In der Gegend herrschen kaum Winde vor und es ist eine der trockensten Gegenden der Erde, auch das soll mit dazu beitragen, daß die Linien so lange fortbestanden haben.
  • Klaus Zeddel 12/07/2004 20:00

    Das sieht ja super aus. Ich habe schon viel darüber gelesen, aber Deine Erklärung zusammen mit dieser interessanten und eindrucksvollen Flugaufnahme ist einfach spitze. Das hätte ich auch gern gesehen.
    VG Klaus
  • Thomas Kunz 11/07/2004 21:04

    Sehr eindruckvolles Foto. Qualitativ finde ich es hochwertig, und danke für den informativen Text.
    Gruß Tom
  • Thomas Adamek 11/07/2004 20:20

    Megastark!!! So ein Foto hätte ich auch gern in meiner Sammlung ...