Empleamos cookies para personalizar el contenido que te mostramos y para analizar el acceso a nuestra web. Además, damos información del uso de nuestra web a nuestros socios para emails, publicidad y análisis. Ver detalles

Stille Dramatik...

Stille Dramatik...

2.571 31

KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

Stille Dramatik...

Auf der großen Bühne der Natur
gibt es besonders am Meer,
wo der Horizont unverstellt ist und der Himmel so hoch und so weit,
manchmal so prächtige Licht-Wolken-Schauspiele,
dass dem Fotografen der Atem stockt...

Man muss das nicht "apokalyptisch" nennen - ;-))
...aber dramatisch wirkt das schon... -
mit dieser fernen - fast atompilzförmigen - Sturzregen-Gewitterwolke...

Für dich, Herbert, H. Howe , weil Du unter folgendem Bild
nach der Dramatik der Situation fragtest...: ;-))

Gebannt vom Himmelsauge... -
Gebannt vom Himmelsauge... -
KLEMENS H.

Es gibt solche dramatische Stimmungen,
die sich in der Stille vollziehen... -
sie zu empfinden bleibt dem Menschen vorbehalten...

...nur das Rauschen der stetig brandenden Wellen war zu hören...

*

Zu den Farben: ...diesmal Weißabgleichs-Vorwahl "CameraStandard" -
(lässt sich im RAW-Format auch nachträglich ändern) -
die im Gegensatz zu "Camera Landscape"
die (vorhandenen !) Blautöne nicht verstärkt,
vielleicht ist letztere in der automatisierten Blau-Verstärkung
für normale Weißlicht/ Tageslicht-Aufnahmen eher angebracht...

Allerdings war mir das Bild bei "CameraStandard" in allen Farbtönen zu grau,
so dass ich mir erlaubt habe,
einen leichten Blauton wieder mehr herein zu holen... ;-))

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- siehe auch weitere Abend-Motive am Meer,
an der Nordsee...:

...der weite Blick über das abendliche Meer... (See-Romantik)
...der weite Blick über das abendliche Meer... (See-Romantik)
KLEMENS H.
Die zwei Nachtangler...
Die zwei Nachtangler...
KLEMENS H.
Boot allein auf weitem Meer (Fernweh)... - (mit Diskurs zur blauen Stunde)
Boot allein auf weitem Meer (Fernweh)... - (mit Diskurs zur blauen Stunde)
KLEMENS H.
Nachtstimmung jagender Wolken am Meer...
Nachtstimmung jagender Wolken am Meer...
KLEMENS H.

Comentarios 31

  • Sandra Hornstein 26/01/2019 0:24

    Ja, die Natur ist eine große Künstlerin, die immer wieder aufs Neue dramatische und beeindruckende Bilder auf ihren weltweiten Bühnen inszeniert. Vielen Dank, dass Du diese Szenerie hier für uns festgehalten hast.
    Liebe Grüße Sandra
  • Günter Graph 11/10/2018 13:11

    Herrlichst footgrafiert und normalerweise auch Favorit bei mir.
    Das Blau hätte ich hier zmindest in einigen Bereichen zurückgefahren
    und einige Bereiche in etwa neutralgrau gebracht.
    Dann wäre es zumindest natürlicher.
    Es ist ein geübter Balanceakt zwischen zu viel und auch zu wenig
    Farbbrillanz.

    Liebe Grüße......   Günter
  • Reinhard D. L. 01/01/2018 13:43

    ein dramatisches szenario, das ich schon oft am meer erlebt habe.
    landschaften nehme ich meistens mit blenden zwischen 9 und 14 auf, wobei es auf das licht ankommt. da ich kein stativ benutze und die hand etwas wackelt, ist für mich eine kurze belichtungszeit wichtig.
    in diesem sinn

    prosit neujahr
    Reinhard, der das alles etwas locker sieht
    • KLEMENS H. 01/01/2018 17:44

      Wie Du erkennen kannst, Reinhard,
      ist die Sonne gerade untergegangen,
      d.h. die blaue Stunde hat gerade begonnen.

      Das Foto wurde mit Stativ aufgenommen,
      eine Viertel Sekunde hätte ich natürlich nicht Freihand halten können.

      Meine Voraussetzung war, unbedingt die 100 ISO einzustellen
      um das Bildrauschen möglichst stark zu reduzieren.

      Daraus ergab sich die Offenblende 3,5 -
      was natürlich die Schärfentiefe stark einschränkt,
      was hier aber keine Rolle spielt wegen der Einstellung auf Unendlich,
      dazu noch in der Weitwinkel-Brennweite 18 mm.

      Heute würde ich mit der ISO deutlich höher gehen,
      um so mehr Spielraum in Belichtung und Blende zu haben.

      Zur Dramatik: ...äußere Eindrücke evozieren innere Bilder,
      Jeder sieht, was er sehen will...
      ...vielleicht WOLLTE ich ja diese Dramatik sehen... ;-))
      LG Klemens
  • KLEMENS H. 05/02/2016 21:44

    @ Mueller Reto:
    Ja, das stimmt, Reto,
    daran hatte ich ebenfalls nicht gedacht (Auflösung der Optik) -
    ...als wäre es ein sehr teures Objektiv gewesen... ;-))

    Zur geschlossenen Blende
    hatte ich ja oben schon geantwortet...

    HG Klemens
  • Mueller Reto 05/02/2016 21:35

    Ich möchte dem noch hinzufügen, dass je nach Objektiv bei Offenblende die Auflösung der Optik wie auch der Schärfeabfall in die Ecken höher ist, als wenn man etwas abblendet (unabhängig der Tiefenschärfe). Beosnders bei dem verwendeteten Tamron (Es gibt durchaus aber auch offenblendtaugliche Objektive). Beim Abblenden sind dann aber auch wieder Grenzen bezüglich Schärfe gegeben wegen der dann auftretenden Beugungsunschärfe.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Beugungsunsch%C3%A4rfe
    Also nicht beliebig abblenden :-)
    Viele Grüsse Reto
  • KLEMENS H. 05/02/2016 20:07

    @ Lutz-Henrik Basch:
    Danke, Lutz, für deine Antwort.
    Ich dachte immer,
    dass es bei der Entfernungseinstellung auf Unendlich egal sei
    bei welcher Brennweite man das macht
    und dass das Bild dann "sowieso" scharf ist...

    Wenn das ein (Denk-) Fehler ist,
    dann danke ich herzlich für den Hinweis.

    Ich hatte keine Automatik gewählt -
    nur die ISO-Zahl und die Offenblende,
    letztere, damit die Belichtung nicht noch länger dauern würde
    (wegen der ziehenden Wolken,
    die ich hier nicht verwischt haben wollte).

    Aber vielleicht hätte ich doch lieber
    eine höhere ISO-Zahl einstellen sollen...

    LG Klemens
  • Lutz-Henrik Basch 05/02/2016 19:50

    Klemens - schau Dir Deine techn. Daten an, dann wirst Du sehen, daß Du mit Blende 3.5 Deine Aufnahme vollzogen hast.
    Ich vermute, daß Du mit einer Automatik arbeitest und deshalb die Kamera diesen Weg gewählt hat. Bei einer Voreinstellung sollte das nicht der Fall sein, denn bei einer Offenblende geht grundsätzlich sehr viel an Tiefenschärfe verloren und für Landschaftsbilder eher nur im Ausnahmefall benutzt werden.
    LG Lutz
  • KLEMENS H. 05/02/2016 13:04

    @ Lutz-Henrik Basch:
    Dass man hier auch oder vielleicht besser
    mit geschlossener Blende arbeiten sollte (?),
    habe ich ja erst vor kurzem von DIR erfahren... ;-))

    Der Grund für die Offenblende liegt darin,
    dass die Wolkenberge -
    relativ zur (Langzeit- ?) Belichtung von 1/4 sec -
    recht schnell vorbeizogen...

    Warum keine Offenblende,
    wenn sowieso auf "Unendlich" gestellt wurde, Lutz... ?

    LG Klemens
  • Lutz-Henrik Basch 05/02/2016 12:19

    Bildgestaltung und Farben gefallen mir hier besonders gut und wirken für meinen Geschmack am eindrucksvollsten in der Serie.
    Nur die Offenblende erscheint etwas verwunderlich. Doch insgesamt ein feines Bild.
    LG Lutz
  • Lukasje 18/01/2016 22:40

    Ein fantastisches Naturspektakel und hervorragend mit besten Farben und Kontrasten im Wolkenhimmel eingefangen!! Vonwegen der drohenden Wolkenhimmel und die Verlassenheit der Umgebung ist dies Dramtik pur!! Nur die zwei Menschen am Strand geniessen wahrscheinlich über dasjenige was du in diesem Moment auch gesehen hast!! Hut ab!!

    FG,
    Lukasje
  • KLEMENS H. 13/01/2016 16:08

    @ lillililli:
    Danke, Karin, für deine schönen poetischen Zeilen,
    die mir aus der Seele sprechen...

    @ lillililli und @ alle:
    ...besonders auch vor dem Hintergrund,
    dass aktuell die Erdzeitalter-Forscher
    die heutige Zeit als "Anthropozän" bezeichnen wollen,
    also als "die Erd-Epoche,
    die vom Menschen DURCHGREIFEND verändert wird" -

    ...obwohl sie - gemessen im 4 Milliarden-Erdzeit-Maßstab -
    bisher kürzer als ein Wimpernschlag dauerte...

    Diese Gedanken erinnern mich an mein Gedicht,
    angeregt durch folgendes Bild
    und dort in den Titeltext geschrieben:

    Zierende Zierlichkeit... - ins rechte Licht gerückt... (MIT GEDICHT)
    Zierende Zierlichkeit... - ins rechte Licht gerückt... (MIT GEDICHT)
    KLEMENS H.

    LG Klemens
  • lillililli 13/01/2016 15:52

    Nimm dir Zeit den Himmel zu betrachten,
    suche Gestalten in den Wolken.
    Höre das Wehen des Windes und berühre das kalte Wasser.
    Gehe mit leisen behutsamen Schritten.
    Wir sind Eindringlinge, die von einem unendlichen Universum und nur für kurze Zeit geduldet werden …
    LG Karin
  • Horst Sternitzke 13/01/2016 14:29

    Diese Dramatik ist kaum zu überbieten,
    ergreift staunend den Betrachter.
    Klemens, das wirkt lange nach.
    VG. Horst
  • Gisela Schwede 12/01/2016 9:56

    Ich finde das Bild sehr gelungen. Die Farben hast du gut herausgearbeitet. Es ist eine außerordentlich dramatische Himmelsszene, verstärkt durch die hellen Flecken. Sehr schön finde ich auch die 2 Menschen im Bild. Du weißt schon, warum, aber ich erwähne es jetzt nicht wieder. :-)
    LG Gisela
  • KLEMENS H. 12/01/2016 0:24

    @ Mueller Reto:
    >>>ich sehe in dieser Aufnahme die mich beobachtenden Himmelsaugen mehr als im vorangehenden Foto. Es wird hier ein Augenpaar gebildet mit einer asgeprägten Stirne und es schaut mich nicht freundlich an :-)>Ob ich das nur sehe weil du im anderen Bild von dem Auge sprichst weiss ich nicht... >Für die Stille stören mich die zwei Personen. Da reicht für mich die Buhne um die Tiefe zu erhöhen.

Información

Secciones
Carpeta AM MEER
Vistas 2.571
Publicada
idioma
Licencia

Exif

Cámara Canon EOS 60D
Objetivo Tamron AF 18-270mm f/3.5-6.3 Di II VC PZD
Diafragma 3.5
Tiempo de exposición 1/4
Distancia focal 18.0 mm
ISO 100

Le ha gustado a