wie auf Schienen...

wie auf Schienen...

3.281 10

Susanne Marx


Premium (Complete), Nordschwarzwald

wie auf Schienen...

fahren wir immer tiefer in die Katastrophe rein und können weder bremsen noch abspringen. Viel zu langsam haben wir versucht die Notbremse zu ziehen....
Mir ist bang!

Comentarios 10

  • Heinrich Brendel 22/03/2020 15:49

    eine harte Weiche :-))
    LG
  • Runzelkorn 22/03/2020 12:44

    Du bräuchtest ´ne Aufmunterung, so wie die Kinder auf Mallorca,
    denen aufgrund der Ausgangssperre die Decke auf den Kopf fällt,
    und die nun von der Polizei bespaßt werden.
    https://www.facebook.com/DasInselradio/videos/vb.146503945994/628909390991945/?type=2&theater
  • _Morgenstern_ 22/03/2020 11:50

    Das Fatale ist ja, dass wir da durchmüssen und zwar weltweit. Selbst wenn wir es geschafft hätten, das Virus auf kleinstem Niveau in Deutschland auszumerzen. Und dann? Dann reist irgendjemand von irgendwoher ein und bringt es wieder neu mit. Dann geht alles von neuem los. Das ist irgendwie auch nicht die Lösung. Ich habe großen Respekt vor denen, die die Entscheidung treffen müssen, wann der richtige Zeitpunkt für rigorose Maßnahmen ist. Zu früh ist nicht gut (dann hört es nie auf), zu spät wird unser Gesundheitssystem kollabieren lassen. Und dann gibt es ja noch die 80 Millionen Menschen, die das alles mitmachen müssen. Hoffen wir, dass die die Maßnahmen aushalten und nicht austicken vor allem in den großen Städten. Wir können ja unseren Frust an den Tannen im Schwarzwald auslassen.

    Mich hat heute morgen ein Bild von @Claudia Sölter sehr angerührt:
    Noahs Segel
    Noahs Segel
    Claudia Sölter

    Hoffen wir, dass uns Noahs Arche trägt.Mir ist auch bang!Berit
    • Claudia Sölter 22/03/2020 15:04

      Liebe Berit,
      wie hast Du das mit der Verlinkung hinbekommen?
      Warte ... ich teste mal:
      @_Morgenstern_  
      Och, guggst Du!!!
      War der Tag nicht umsonst – habe ich wieder was dazu gelernt!
      ;-)
      Und bitte, lass' Dich nicht herunter ziehen! Das Virus wird bei uns Immunität hervor rufen und es wird sicherlich irgendwann einen Impfstoff geben!
      Es ist schon klar, dass die Menschheit gerade einen gewaltigen Tritt in den Hintern bekommt.
      Es ist nen büschen wie der Lehrer, der laut mit dem Lineal auf den Tisch knallt, um die Aufmerksamkeit seiner Schüler zu erhalten – JETZT hören sie zu! Ich bin wirklich guter Hoffnung, dass die Welt aus dieser Krise förmlich gereinigt hervor geht und merkt, dass sie sowieso nicht so weiter machen kann, wie zuvor! Weissu, die Leute kommen zum Nachdenken. Ich kenne es aus eigener Erfahrung: So lange Du in der Mühle bist, hast Du nur den Gedanken daran, Deine Funktionalität aufrecht zu erhalten. Das ist jetzt anders! Da wird Kreativität entdeckt und die Erkenntnis gewonnen, dass man auch mit weniger leben kann. Jetzt erst sind wir bereit für ein Training und für eine Verhaltensänderung! Aufpassen müssen wir wegen der rechten Brut, die sich sicherlich erheben wird. Lasst uns eine starke Gemeinschaft sein! Wenn wir DAS hier meistern, haben wir auf jeden Fall eines gewonnen: Selbstbewusstsein!
      Berit, ich triefe vor positiven Gedanken! Geht schon damit los, dass ich die klare Luft genieße – ich wohne in der Nähe des Frankfurter Flughafens!
      ;-)))))
      Lebbe geht weidder ... würde der Hesse sagen ... und die Sterne geben ihm recht!
  • martha-ka-fotografie 22/03/2020 9:19

    Die natur  kümmert das virus nicht, sie wächst und blüht.
    Hoffen wir, daß wir menschen es schaffen einen anderen weg einzuschlagen. Vielleicht besteht gerade in der jetzigen krise die möglichkeit eine solidarische und achtsame gesellschaft zu etablieren.
    lg und bleibt gesund
    martha
  • werner thuleweit 22/03/2020 9:04

    Es gilt, das beste daraus zu machen!!!!!!
    Viel Erfolg, alles Gute
    Werner
  • Simone Kamm 22/03/2020 8:20

    Ja.....mir auch......
    bleib gesund!