664 14

B.K-K


Free Account

im Vergehen -

.


der Herbst fordert seinen Tribut -

( Blüte einer Topinambur )




.

Comentarios 14

  • Georges Vermeulen 07/11/2014 14:32

    Auch wieder eine sehr schöne Arbeit ..
    Gr Georges
  • Almhütte 05/11/2014 15:17

    Sieht klasse aus ! Und ohne deine Beschreibung hätte ich gar nicht " im Vergehen" damit verbunden,
    digital "umgemalt" :-)
    LG.Almut
  • Gisela Gnath 05/11/2014 14:24

    Wie Du das wieder hinbekommen hast...1A
    lg Gisela
  • Dietmar Stegmann 05/11/2014 13:28

    Die Abstraktion schenkt ihr ewiges Leben...
    Toll gemacht.
    LG Dietmar
  • ilsabeth 05/11/2014 8:05

    Die Art deiner Bearbeitung bewundere ich sehr, vor allem die sich auflösenden Konturenlinien, toll gemacht!
    LG ilsabeth
  • Micha Berger - Foto 04/11/2014 18:51

    ...künstlerische arbeit !
    gefällt mir sehr
    lg micha
  • J.E. Zimosch 04/11/2014 18:25

    Und das war schon.
    Gruß
    J.E.
  • Ursula Schultheiß 04/11/2014 14:18

    Schöne strahlende Farben.

    LG Ursula
  • Maud Morell 04/11/2014 10:28

    Sehr schön und kunstvoll deine Bearbeitung.
    LG von Maud
  • Misme 04/11/2014 8:56

    Der Zauber liegt in allen Dingen. Vergehen heißt ja noch lange nicht vergessen und deshalb ist Gedenken so wichtig. Ohne das Verstehen der Vergangenheit wird Zukunft beliebig!
    Das Foto vermittelt den Eindruck einer Glasmalerei und gefällt mir sehr gut!
    VG Misme

  • Marina Luise 04/11/2014 8:24

    Ich denke es ist eine Rose - und auch Verfall kann schön sein!
  • nur ein moment 04/11/2014 7:58

    Großartige Arbeit!
    vg . nur ein moment
  • Doris H 04/11/2014 6:42

    ist das eine pusteblume liebe brigitte? werden und vergehn....oder wie meint gilde domin dazu. es knospt unter den blätter, das nennt man herbst....das stimmt hoffnungsvoll und deine schöne nwarmen farben auch.

    lg doris
  • Seidenweber 03/11/2014 23:27

    Zerfall und Auflösung.
    Gedanken die uns immer wieder beschäftigen.
    Gott sei Dank verfügen wir Menschen aber auch über Mechanismen die es uns ermöglichen uns davon nicht (zu sehr) beherrschen zu lassen.

    Beeindruckende Arbeit.

    Gruß
    Peter