Empleamos cookies para personalizar el contenido que te mostramos y para analizar el acceso a nuestra web. Además, damos información del uso de nuestra web a nuestros socios para emails, publicidad y análisis. Ver detalles

Sehnsucht nach Grün - den Weg, den wir gingen... (mit Diskurs zur Komposition...)

Sehnsucht nach Grün - den Weg, den wir gingen... (mit Diskurs zur Komposition...)

5.246 25

KLEMENS H.


Premium (Pro), aus der Stadt zwischen Solling und Weser

Sehnsucht nach Grün - den Weg, den wir gingen... (mit Diskurs zur Komposition...)

...nach dem Baden, nach der Kühlung im Meer...
...zurück durch den duftenden Pinienwald, durchs Grün,
immer noch den Schatten suchend auf dem heißen Weg...

- Urlaub an der Costa Blanca, Spanien -
*
Kannst Du ungefähre Ordnungslinien erkennen
in der Komposition der vielen Baumstrukturen... ?
Siehe auch meine Hinweise zur Komposition
in einem Diskurs mit thomas-digital... !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- siehe auch weitere Bilder von der Costa Blanca:

Cap San Antonio: ...wenn dir das "spanisch vorkommt"...
Cap San Antonio: ...wenn dir das "spanisch vorkommt"...
KLEMENS H.
...und: ...wie war ´s... ?  - oder: der lange Blick zurück...
...und: ...wie war ´s... ? - oder: der lange Blick zurück...
KLEMENS H.
...ein Traum von einem Sommer...
...ein Traum von einem Sommer...
KLEMENS H.

Comentarios 25

  • Gisela Schwede 17/03/2019 10:40

    Ich habe die Diskussion mit Thomas-digital gelesen. Trotz aller Formendiskussion muss ich sagen, dass für mich das Licht das Entscheitende ist. Erst durch das Licht werden die verschiedenen Grüntöne und die genannten Formen sichtbar.
    Der Weg ist natürlich unerlässlich. dass er sich schlängelt, ist besonders schön.
    Nun bleibt nur noch 1 Frage offen: bist du zum Fotografieren in eine Baumkrone geklettert? Ich denke eher nicht. Aber es wirkt so, und das ist noch ein weiterer erstaunlicher Aspekt.
    LG Gisela
    • KLEMENS H. 17/03/2019 15:27

      Natürlich ist das Licht IMMER das Entscheidende, Gisela,
      und die Schatten sind es ebenfalls... -
      dafür sind wir Foto-Grafen, also "Licht-Schreiber"...

      Aus reflektiertem Licht und Schatten ergeben sich Formen und Strukturen...
      Wenn das Inhaltliche gesagt ist und wenn der Inhalt gedeutet worden ist,
      spätestens dann kann man auch mal etwas zu den Wirkungen
      der Formen, Farben, Strukturen und zur Komposition insgesamt etwas sagen -

      ...vorausgesetzt, das Bild wurde überhaupt bewusst gestaltet,
      was ja bei mir allermeist der Fall ist...

      So kann hier Jede(r) je nach Interesse und Fähigkeit
      etwas zum Bild und über das Bild etwas sagen...

      Meine Bilder bieten meist Diskussionsansätze
      auf VERSCHIEDENEN  Ebenen an,
      der Titel und der Titeltext - aber auch die Schlagwörter - sollen dazu anregen...
      LG Klemens
    • KLEMENS H. 17/03/2019 15:37

      Jetzt noch zu deiner Frage, Gisela, ob ich auf einen Baum geklettert bin
      um diese Perspektive zu finden:

      ...zuzutrauen ist es mir, aber hier war es nicht nötig,   ;-))
      denn vor uns liegt ein sehr steiler bewaldeter Hang -

      ...um den Höhenunterschied vom Strand bis zur Hochebene zu überwinden
      war der Weg recht mühsam
      und man war eine gute halbe Stunde unterwegs bis man oben war...
      LG Klemens
  • Klaus Zeddel 15/03/2019 15:10

    Der Weg durch das Grün in allen Farbvarianten ist in Teilen erkennbar, man kann die Führung des Weges durchaus nachvollziehen.Hier faszinieren mich besonders die Grüntöne, eine traumhaft schöne südliche Waldlandschaft hast Du da nach dem Bad durchschritten.
    LG Klaus
  • Martina Bie. 15/03/2019 14:20

    Der unvollständig zu sehende Weg bricht das Grün etwas auf. Das vermutliche Zickzack lässt mich weiterdenken von der Stelle an, wo es nicht mehr sichtbar ist - da beginnt das Kopfkino. Dieses aber schaltet sich dann im dunklen Grün ab... :-)).
    LG Martina
    • KLEMENS H. 15/03/2019 14:48

      Ohne den Weg hätte ich das "Narrativ", also die Erzählung
      von der Rückkehr nach dem Bad im Meer
      hier nicht anbringen können...

      So wenig man von dem Weg auch sieht,
      er ist in diesem vielfältigen, strukurierten Grün
      auch aus gestalterischen Grünen unverzichtbar...
      LG Klemens
  • Ralf Perlak 15/03/2019 10:38

    ich erkenne hier Muster aus Trapezen, teils durch die Wege, teils durch die unterschiedlichen Grüntöne gebildet

    lg ralf
    • KLEMENS H. 15/03/2019 14:42

      Ja, Ralf, ich sehe sie auch,
      sie kommen zustande durch mehrere sich kreuzende Schrägen,
      wobei die beiden Bilddiagonalen die wichtigsten sind...
      LG Klemens
  • thomas-digital 14/03/2019 9:18

    Prachtvoll diese Vielzahl an Grüntönen, solche fast monochromen Aufnahmen mit dennoch viel Struktur finde ich faszinierend, der kaum sichtbare Weg verleiht dem Bild eine gewisse geheimnisvolle Note und bringt etwas Spannung in die "Monotonie";)
    - lg thomas
    • KLEMENS H. 14/03/2019 10:14

      Du weißt ja von deinen monochromen bzw. SW-Fotos, Thomas,
      wie durch die fehlende Buntheit
      der Blick gelenkt wird auf Kontraste, Strukturen - und auch wie hier -
      auf plastische Ausformung der Baumkronen durch das Streiflicht.

      Ohne Weg hätte ich das Bild dennoch nicht hier vorgestellt...  ;-))
      LG Klemens
    • KLEMENS H. 14/03/2019 10:31

      Da Du ja auch grafisch abstrahieren kannst,
      wie ich das an deinen Bildern ablesen kann, Thomas,
      möchte ich dich auf kompositionelle Merkmale hinweisen...:

      Kannst Du den Verlauf der beiden ungefähren Bilddiagonalen erkennen ?
      Erkennst Du auch weitere Schrägen, die das Bild beleben... ?

      Siehst Du die vier Schattenfelder,
      die sich innen zu einem Rechteck lesen lassen ?
      Sie betonen den bewussten Bildformat-Ausschnitt -
      gezielt heraus genommen aus der lebhaften Vielfalt der Baumformen...

      Es gibt noch mehr Elemente, die den Bildausschnitt
      (und damit die Geschlossenheit des Bildes) durch Rahmung betonen...
      LG Klemens
    • thomas-digital 14/03/2019 10:41

      interessanter Weise sehe ich an der Miniatur mehr wie im großen Bild, aber ich sehe dennoch etwas anderes und zwar 2 Parabeln, die eine mit dem Höhepunkt nach oben, gebildet durch die Lücken zwischen den Bäumen, die andere auch mittig mit dem Tiefpunkt fast am hellen Weg, gebildet durch die größeren Bäume, diese zwei Parabeln bilden in der "Schnittmenge" für mich eine Raute in der Bildmitte, welches das Bild in vier Eckbereiche und dieses Zentrum einteilt. 
      - lg thomas
    • KLEMENS H. 14/03/2019 10:56

      Das Eine schließt das Andere nicht aus,
      denn die Linien sind ja nur "Strichel-Linien" und nicht exakt gerade...
      die beiden weit offenen Parabeln sehe ich AUCH,
      sie liegen auf dem Kreuz der Bilddiagonalen...   ;-))

      ...aber die sich ÜBERSCHNEIDENDEN Parabeln sehe ich EBENSO wie Du...   :-))

      Man könnte sogar in der Mitte so etwas wie eine leicht ovale Kreisform ablesen,
      was ebenfalls das Bild in sich festigt und schließt...

      Es ist spannend, wie unterschiedlich die Elemente gelesen werden können,
      sich am Ende aber eines zusammen führen lässt:
      ...nämlich eine ORDNUNG im Chaos der Strukturen und Formen...:
      Gibt es da irgendwo eine Ordnung für eine Komposition... ? (gegen den November-Blues)
      Gibt es da irgendwo eine Ordnung für eine Komposition... ? (gegen den November-Blues)
      KLEMENS H.

      LG Klemens
  • Andreas Kögler 13/03/2019 21:01

    wart´s ab Klemens ..., das Blätterdach ist jetzt gleich grün, ehe du dich versehen hast ....
    gruß andreas
  • mapila 13/03/2019 19:51

    Der Weg, immer nur bruchstückhaft wahrzunehmen könnte unendlich weiter ins immer dunklere Grün führen. Hinein in die Kühle des immer dichter werdenden Wald! 
    Warten auf den Frühling kann so schön sein! 
    Grüße Markus
    • KLEMENS H. 14/03/2019 11:08

      Danke, Markus, für deine nachempfindende Deutung
      dieses Motives
      im Zusammenhang mit der Titelaussage...
      Herzliche Grüße Klemens
  • Marlis E. 13/03/2019 19:01

    bei diesem Anblick habe auch ich sofort diesen intensiven Geruch nach den Nadeln der Bäume, nach den Sträuchern und der gewärmten Erde in der Nase, dazu höre ich das Zirpen der Zikaden, spüre das Flirren der Wärme und den oftmals leisen Windhauch auf der Haut, dazu noch das feine Salz nach dem Baden im Meer ... oh ja, so fühlte sich einst der Sommer an ... heute meide ich diese Hitze, und doch fehlt mir dieses vertraute Gefühl.

    Besonders jetzt, wenn der Winter nach Tagen des Frühlings wieder zurückgekehrt ist, und der strenge Wind eisig in's Gesicht bläst bei den Fototouren im nassen Wald.
    Sehnsucht nach Grün, sie überkommt mich bei Deinem Bild aus dem Süden, der im Sommer ganz andere Grüntöne bereit hält, sanfter im Licht, matter in der Farbe, und schwer im Duft.
    Liebe sehnsuchtsvolle Grüße
    Marlis
    • KLEMENS H. 13/03/2019 21:47

      Herzlichen Dank, liebe Marlis, für deine nachempfindende Erlebnis-Beschreibung...

      Es ist ein Bild vom Süden aber nicht aktuell aus dem Süden... -
      denn es ist vom 02. September 2017.

      Da war dort natürlich bestes Badewetter,
      wenn auch die Zeiten eines sommerlangen blauen Himmels
      längst vorbei sind.

      Mit anderen Worten: ...es hat dort während des Urlaubs
      mehrere stürmische Gewitter gegeben
      mit Platzregen bis zum Überlaufen...
      Deswegen waren die Pinien auch im Sommer im frischen "Maiengrün"...

      Die Ferienhäuser haben dort nicht mal Dach-Regenrinnen,
      weil es ein wenig Regen eigentlich nur im Winter  gab.

      In den 90-er Jahren gab es 5 Jahre lang absolute Dürre... -
      Dann mussten anfangs Tankwagen
      das Haushaltswasser in die Feriensiedlung bringen... !

      Viele Hausbesitzer begannen Zisternen zu bauen,
      um bei Wassermangel über die Runden zu kommen.
      Die Gärten konnten natürlich nicht gewässert werden
      und die Pools durften nicht nachgefüllt werden...
      LG Klemens
    • Marlis E. 14/03/2019 14:57

      So kenne ich das aus Südfrankreich, doch es gibt immer wieder Wechsel im Wetter, zum Glück - noch!
      LG Marlis
  • alicefairy 13/03/2019 18:09

    Hab Geduld Klemens, du schaffste es wieder ans geiebte Meer zu kommen!  aber erkläre mir bitte was Urlaub ist. Hab es schon vergessen.
    ;((((
     Lg Alice
    • KLEMENS H. 13/03/2019 18:22

      Wie soll ich dir mein Mitleid erklären... ?
      Vielleicht so:

      Hab´ Geduld, Alice, wenn Du erst mal in Rente bist,
      hast Du alle Zeit der Welt Urlaub zu machen,
      es muss ja nicht in Spanien sein,
      das geht auch zu Hause,
      Hauptsache, Du kannst über deine Zeit frei verfügen...
      LG Klemens
    • alicefairy 13/03/2019 18:28

      Schön wärs,  lieber Klemens, Bin ja schon in Rente, aber muss Mutter  (fast 94) obsorgen und mit meiner Rente, als Alleinerzieher knapp mal über 600 Euro im Monat, nicht machbar
    • KLEMENS H. 13/03/2019 18:30

      Hab´ Geduld...